Im Rahmen der Vermittlung von Inhalten zur Digitalisierung hat StudiumPlus, das duale Studienangebot der Technischen Hochschule Mittelhessen, ein neues Format für die Lehre, den SMART-Teaching-Workshop zur “Digitalen Transformation der Industrie”, durchgeführt. In dessen Rahmen konnte Daniel Brunner theoretische Konzepte und die praktische Umsetzung des Internets der Dinge (Internet of Things, IoT) in einem Vortrag präsentieren und mit den Studierenden diskutieren.

Am 9. und 10. Dezember haben Stephan und Daniel Brunner am Standort Biedenkopf von StudiumPlus ein zweitätiges Modul zu “Industrie 4.0″ und Internet der Dinge durchgeführt. Mit den zwanzig Studierenden wurden theoretische Grundlagen sich durch die Digitalisierung ändernde Geschäftskonzepte sowie die technischen Grundlagen der Maschine-zu-Maschine-Kommunikation erarbeitet.

In einem großen praktischen Teil wurde ein beispielhafter Geschäftsvorfall abgebildet: Mittels eines Sensors an einem Mini-Computer (Raspberry Pi) wurden die Messdaten (Temperatur) ausgelesen und an eine zentrale Einheit (Message Broker) weitergeleitet. Ein beobachtender Monitor hat dann, sobald die Temperaturwerte außerhalb eines Bandes gemessen wurden, eine Aktion (LED anschalten) angestoßen. Mit den Studierenden wurde der dafür notwendig Programmcode auf Basis von Racket und der Aufbau am Raspberry Pi erarbeitet.

Der Hinterländer Anzeiger berichtete hierzu.